Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrem Gerät gespeichert, die für die Dauer Ihres Besuches
auf der Internetseite gültig sind („session-cookies“). Wir verwenden diese ausschließlich während Ihres Besuchs unserer Internetseite.

26. Oktober 2016 bis 26. Februar 2017

Homepage Sanddüne

Die Erde ist ein Wüstenplanet. Je nach Definition sind zwischen 1/3 und der Häfte der Landmasse der Erde Wüstengebiete. In unserer Vorstellung dominiert das Bild der heißen Sandwüsten Arabiens. Doch tatsächlich gibt es eine Vielzahl sehr verschiedener Wüsten. Von den Eis- und Kältewüsten der Arktis über die Kontonental- und Wendekreiswüsten der Nordhalbkugel, der Wendekreiswüsten der Südhalbkugel bis zu den Eiswüsten der Antarktis haben Wüsten eines gemeinsam: Für Lebewesen ist die Verfügbarkeit von Wasser stark eingeschränkt.

Homepage Michael Martin

Der Photograph und Geograph Michael Martin bereiste in drei Jahrzehnten die Wüsten der Erde vom Nordpol bis zum Südpol. Dabei entstand eine umfassende Photodokumentation, die die Schönheit dieser extremen Gebiete festhält. Seine großformatigen Bilder geben den Besuchern der Sonderausstellung einen Eindruck von den Wüsten der Erde.

Homepage Ausstellung

Tiere und Pflanzen müssen sich in Wüsten besonderen Herausforderungen stellen. Extreme Temperaturen und Temperaturschwankungen, starke Sonneneinstrahlung, Nahrungsmangel und vor allem kaum verfügbares Wasser - ob am Nordpol oder in der Atacama - das Leben muss mit diesen harten Bedingungen zurecht kommen. Dadurch entstanden im Laufe der Evolution Arten, die an das Leben in diesen Extremen angepasst sind. Mit Exponaten aus den Sammlungen des Jura-Museum Eichstätt und externen Sammlungen der SNSB udn privaten Sammlern werden diese Anpassungen bei Tieren und Pflanzen gezeigt.

Die Ausstellung ist zu den regulären Öffnungszeiten des Jura-Museums zu sehen.

Für Schüler der 3. bis 6. Klasse gibt es ein Arbeitsheft. Dieses kann hier kostenfrei heruntergeladen werden. Bitte bei Druck beachten: Die Datei ist als Broschürendruck mit Seiten im DinA5-Format angelegt. Zum Druck bitte in den Eigenschaften "beidseitig Broschürendruck" oder "Buch" eingeben. Das Lösungsblatt kann normal beidseitig gedruckt werden.

Menschliche Gebeine und ihre Geschichten aus verschiedenen Jahrtausenden

15. Juli bis 18. Oktober 2015

 

Die Erinnerung an einen Menschen verblasst nach dessen Tod mit der Zeit. Doch Generationen später geben Knochen Zeugnis über ein bewegtes Leben ab und erzählen uns heute Geschichten vom Alltag, von Krankeiten und Verletzungen, aber auch von Liebe, Hoffnung und Heilung.

Die Sonderausstellung "Stumme Zeugen" zeigt jahrtausende alte menschliche Knochen mit auffälligen Merkmalen. Diese berichten aus dem Leben ihrer Besitzer, von Knochenbrüchen und deren Heilung, Infektionen, Behinderungen, Krieg und Hunger. Kunstwerke und Alltagsgegenstände unterstützen und verdeutlichen diese Lebensgeschichten. Aber letztlich braucht es den Betrachter, der durch die eigene Erfahrung den Ausstellungsstücken ihre Bedeutung geben kann.

Die Sonderausstellung ist vom 15. Juli bis 18. Oktober 2015 zu den regulären Besuchszeiten des Jura-Museums geöffnet. Der Besuch ist im Eintritt enthalten.

Preziosen Eichstätter Uhrmachermeister aus historischer Zeit

1. April bis 28. Juni 2015

Eine Ausstellung des Historischen Vereins Eichstätt

 Bild Uhrenausstellung klein

Die Eichstätter Uhrmacherkunst ist seit Generationen weit über die Grenzen des Altmühltal bekannt. Das perfekte Zusammenspiel von Federn, Schräubchen und Zahnrädern haucht dem Mechanismus einer Uhr ihr Leben ein. Doch sind Uhren weit mehr als nur Instrumente zur Zeitmessung.

Die Sonderausstellung des Historischen Vereins widmet sich der Uhrmacherkunst aus Eichstätt. Seltene und wertvolle Uhren diverser Museen und Privatsammlungen werden in dieser Ausstellung präsentiert. Die Sonnen-, Tisch-, Wand- und Standuhren zeigen exemplarisch das hohe handwerkliche Können der Eichstätter Uhrmacher und geben Einblick in deren Technik und Geschichte.

 

Begleitend zu dieser Ausstellung werden vom Historischen Verein drei Vorträge angeboten:

Zeit-Messung im Wandel der Zeiten - der Beitrag der Eichstätter Uhrmacher des 17. Und 18. Jahrhunderts

Vortrag von Herrn Prof. Dr. Werner Frank

21. April 2015, 19:30 Uhr im Vortragsraum des Jura-Museum Eichstätt, Willibaldsburg

 

Wie tickt der Mensch? Philosophische Fragen nach der Zeit

Vortrag von Herrn Prof. Dr. Richard Schenk

6. Mai 2015, 19:30 Uhr im Saal der Sparkasse Eichstätt, Gabrielistraße 5

 

Uhrmacherhandwerk zum Anfassen - Uhrenreparatur live

Vortrag mit praktischen Beispielen von Herrn Wolfram Holst, Eichstätter Uhrmachermeister

10. Juni 2015, 19:30 Uhr im Vortragsraum des Jura-Museum Eichstätt, Willibaldsburg

 

Filmbeitrag des BR über die Uhrenausstellung

Am 29. März 2015 strahlte der Bayerische Rundfunk einen Film-Beitrag über die Uhrenausstellung und ihre Uhren aus. Er ist in der Mediathek des BR hinterlegt und kann hier gefunden werden.