Hecker Forschung

Jura-Museum Eichstätt (Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns)
Frühes Forschen Nürnberg

Vita

  • 2000 - 2006 Studium der Biologie (Zoologie, Botanik, Paläontologie) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 2007 – 2009 Wissenschaftliches Volontariat (Museumspädagogik) am Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart
  • 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter Max-Planck-Generaldirektion (Projekt Science Express)
  • 2010 – 2013 wissenschaftlicher und pädagogischer Koordinator am Dynamikum Science Center Pirmasens
  • Seit 2014 Leiter Frühes Forschen Nürnberg
  • Seit 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Jura-Museum Eichstätt

Ausgewähle Publikationen

Aufsätze
Kölbl-Ebert M, Hecker A., Haas H.-D. (2018): Jura-Museum Eichstätt: Jahresnachlese 2017. – Archaeopteryx 35: 58 – 61.

Hecker A (2018): Sonderausstellung Nusplingen. – Archaeopteryx 35: 62 – 65.

Hecker A (2018): Sonderausstellung Wölfe. – Archaeopteryx 35: 66 – 70.

Hecker A (2017): Nusplingen – Sonderausstellung im Jura-Museum Eichstätt. – GMIT 69: 97.

Kölbl-Ebert M, Hecker A. (2017): Jura-Museum Eichstätt: Jahresnachlese 2016. - Archaeopteryx 34: 50 – 55.

Hecker A (2015): Medizin? Geisterbahn? Kunst? Die Sonderausstellung “Stumme Zeugen”. – Archaeopteryx 33: 78 – 82.

Rauhut O W M, Heyng A, López-Arbarello A, Hecker A (2012): A New Rhynchocephalian from the Late Jurassic of Germany with a Dentition That Is Unique amongst Tetrapods; PLOS ONE, Volume 7, Issue 10, e46839.

Hecker A, Mohr P (2012): Astronomie im Dunkeln - Ein weltweit einmaliger Ansatz zu naturwissenschaftlichen Kommunikation. - MNU 65/4, Verlag Klaus Seeberger, Neuss, S 211 – 214.

Hecker A, Heyng A (2011): Fossilien aus der Mörnsheim-Formation unter UV-Licht. - In: Heyng A. et al. (2011): Plattenkalkfossilien von der Frankenalb: Die Mörnsheimer Schichten des Besuchersteinbruchs Mühlheim. FOSSILIEN-Sonderheft 2011, Quelle&Meyer Verlag, S. 36 – 39.

Heyng A, Hecker A (2011): Problematische Fossilien aus Mühlheim. - In: Heyng A et al. (2011): Plattenkalkfossilien von der Frankenalb: Die Mörnsheimer Schichten des Besuchersteinbruchs Mühlheim. FOSSILIEN-Sonderheft 2011, Quelle&Meyer Verlag, S. 40 – 43

Rauhut O W M, Heyng A, Hecker A, López-Arbarello A (2011): Die Mühlheimer Brückenechse. -
In: Heyng, A. et al. (2011): Plattenkalkfossilien von der Frankenalb: Die Mörnsheimer Schichten des Besuchersteinbruchs Mühlheim. FOSSILIEN-Sonderheft 2011, Quelle&Meyer Verlag, S. 44 – 46

Hecker A. (2011): Die Kunst der Verallgemeinerung: Wissenschaftliches Zeichnen
In: Heyng A et al. (2011): Plattenkalkfossilien von der Frankenalb: Die Mörnsheimer Schichten des Besuchersteinbruchs Mühlheim. FOSSILIEN-Sonderheft 2011, Quelle&Meyer Verlag, S. 52 – 56

Hecker A (2006): Erprobung eines Detektors für Anflüge von Insekten an eine künstliche Lichtquelle in einer Flugkammer. – Arbeit zur Erlangung des akad. Grades Diplom Biologe an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz.

Honomichl K, Zörner S et al. (2004): 3D Rekonstruktion von histologischen Schnitten: Filtermagen von Cicadella viridis. – Internetveröffentlichung der Johannes-Gutenberg Universität Mainz, Inst. f. Zoologie, Abt IV.

Museumspädagogische Arbeitsmaterialien
Hecker A (2008): Stammesgeschichte der Wirbeltiere. -  Arbeitspapier für 9. und 10. Klassen. – Begleitmaterial der Museumspädagogik des Staatlichen Museums für Naturkunde Stuttgart SMNS.

Hecker A (2013): Einfache Maschinen. - Arbeitspapier für die Dauerausstellung (ab 7. Klasse); Begleitmaterial der Museumspädagogik des Dynamikum Science Center Pirmasens.

Hecker A (2013): Körper und Bewegung. - Arbeitspapier für die Dauerausstellung (ab 9. Klasse); Begleitmaterial der Museumspädagogik des Dynamikum Science Center Pirmasens.

Strauch H-M, Hecker A (2013): Geschwindigkeit und Beschleunigung. - Arbeitspapier für die Dauerausstellung (ab 11. Klasse); Begleitmaterial der Museumspädagogik des Dynamikum Science Center Pirmasens.

Hecker A (2016): Planet Wüste. – Arbeitsheft zur Sonderausstellung für 3. – 6. Klasse; Begleitmaterial der Museumspädagogik des Jura-Museum Eichstätt.