Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrem Gerät gespeichert, die für die Dauer Ihres Besuches
auf der Internetseite gültig sind („session-cookies“). Wir verwenden diese ausschließlich während Ihres Besuchs unserer Internetseite.

Ertasten von AmmonitenAm 16. April 2013 testete unser Freiwilligenteam einen weiteren Baustein des museumspädagogischen Programms für Blinde und Sehbehinderte am Jura-Museum Eichstätt. Der Kurs "Fossilien begreifen" ermöglicht es bei ausgewählten Originalfossilien und Fossilabgüssen unmittelbar Hand anzulegen. Die Vielfalt der Ammonitenskulpturen beispielsweise erlaubt die Altersbestimmung der Gesteine, in denen diese Fossilien gefunden werden. Der tastenden Hand erschließen sich auch die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Ertasten eines heutigen Pfeilschwanzesausgestorbenen Tierformen und ihrer heutigen verwandtschaft. Eine Herausforderung sind die flachen, reliefarmen Fossilien der Solnhofener Plattenkalke, die als Abgüsse zur Verfügung stehen. Modellen und heutiges Vergleichsmaterial sowie behutsame Anleitung ermöglichen jedoch auch hier, die fremdartige Anatomie zu verstehen.

Bilder: Erkundung von Ammoniten und Pfeilschwanz mit dem Tastsinn (Fotos: Ebert)


 

Aktuelle Meldungen

Jura-Museum ab dem 2. Juni wieder geöffnet

Wir freuen uns, Sie ab dem 2. Juni wieder bei uns begrüßen zu dürfen! Aufgrund der Corona-Pandemie ist ein Besuch aktuell nur unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln möglich, über die wir Sie hier gerne informieren: weiterlesen

Unser Riff zieht um!

Das 44 Jahre alte große Aquarium des Jura-Museums muss erneuert werden. In wenigen Wochen zieht daher das artenreichste Riff Bayerns in ein Notquartier um. Nutzen Sie bis dahin noch die Gelegenheit, einen vorerst letzten Blick auf das "Eichstätter Riff" zu werfen!

Mehr zum Umzug der Aquarientiere unter Aktuelles (zweiter Beitrag)